Kommunalschlampe oder Übergangs-Ersatz-BULLIZEI

"Rost & Schrammen statt Chrom & Flammen!"


Die Kommunalschlampe ist mein Übergangs-Bus, bis die neue BULLIZEI fertig gestellt ist. Da ich seit Anfang 2008 mit Abgabe meiner alten BULLIZEI zur Restauration keinen VW-Bus mehr gefahren habe, und da die neue BULLIZEI noch ein oder zwei kleine technische Verzögerungen beinhaltet, die die Fertigstellung wahrscheinlich bis zur Saison 2011 verzögern, musste endlich wieder ein Bus her!

Da ich weder vorhatte, noch eine kostspielige Baustelle zu eröffnen, noch die Zeit, Möglichkeit / Schrauberhalle, Ahnung und Lust hatte, ein Wrack aufwendig durch den TÜV zu basteln, nur um für ca. ein halbes Jahr nen Bus fahren zu können, war die klare Maßgabe für meine Suche:

- billig zu kaufen,

- ausreichend Rest-TÜV,

- geschlossener Kasten oder Fensterbus,

- fahrbereit und verkehrssicher (fährt, lenkt, bremst, vier Räder mit Profil, Elektrik ohne größere "Kupferwürmer", etc.), so dass man sich damit ohne größere Bedenken in den Straßenverkehr wagen kann!



Farbe, Ausstattung, Motorisierung, optischer Zustand, einfach ALLES Andere war mir total egal! Nach mehreren Suchen in unregelmäßigen Abständen in den einschlägigen Internet-Plattformen, bei denen ich immer nur entweder überteuerten Schrott oder Busse in vielen hundert Kilometer Entfernung gefunden hatte, aber nicht bereit war, einmal quer durch die Republik zu reisen, um nen alten Bus zu besichtigen und vor Ort leider festzustellen, dass der Zustand doch wesentlich schlechter ist, als vom Verkäufer angepriesen, hatte ich die Suche nach einem Bus, der meinen Erwartungen entspricht UND der in meiner Nähe zu finden ist, schon fast aufgegeben. In den Busforen hatte ich am 26. Juli 2010 aus Frust und Resignation schon nach einem Ford Transit oder einem anderen billigen, fahrbereiten Kastenwagen gesucht, um wenigstens nicht mehr nur als Tagesgast zu den Bustreffen fahren zu müssen, sondern das komplette Wochenende übernachten und mitfeiern zu können!

Ende Juli 2010 hab ich dann ein Inserat in einer Internet-Fahrzeugverkaufs-Plattform gefunden, dass einigermaßen interessant klang und nur ca. 40 km von mir entfernt war. Also hab ich den Bus am 31.08.2010 besichtigt und probegefahren. Da mir keine Mängel auffielen, hab ich ne Anzahlung da gelassen und den Händler gebeten, bis zum nächsten Wochenende noch die fehlenden TÜV- und AU-Papiere vom vorigen Besitzer (Stadt Bad Münder) zu besorgen.

Das Fahrzeug ist also zwar über einen Händler gekauft, kommt aber direkt aus kommunaler Hand und es gibt keine weiteren Vorbesitzer, die an dem Wagen schon irgendwas "verschlimmbessert" hätten (ver)basteln können. Er scheint zwar hart rangenommen, aber auch technisch einigermaßen gepflegt worden zu sein. Nur optisch ist er alles andere, als ne Schönheit! Aber dadrauf kam es mir ja auch garnicht an!

Am 05.08.2010 nachmittags hab ich dann den Kaufvertrag unterschrieben (O-Ton Händler: "Das ist ein Kaufvertrag für Export, wegen der Gewährleistung. Die kann und will ich für so ne alte Kiste nicht geben." - Naja, mir egal, hab ihn ja probegefahren und wird hoffentlich noch ein halbes Jahr durchhalten!), den restlichen Kaufpreis (abzüglich der Anzahlung) bezahlt und die mittlerweile vollständigen Papiere abgeholt. Zugelassen und abgeholt habe ich ihn dann am nächsten Tag.

Bei dem Bus handelt es sich um einen am 15.06.1989 erstzugelassenen Transporter mit 1695 cm² Dieselmotor (Kennbuchstabe: KY) mit 57 PS und Vier-Gang-Schaltgetriebe. Bei Kauf waren alle hinteren Scheiben schon blickdicht schwarz von innen übermalt und es war im Fahrgastraum keine Ausstattung mehr vorhanden. Wohl für eine geplante Umschreibung als LKW wurde hinter den Vordersitzen eine selbstgebaute halbhohe Trennwand aus OSB-Platte eingebaut.

TÜV hat der Bus noch bis 04/2011, also zum Kaufzeitpunkt Anfang August 2010 noch neun Monate! Zur wirklichen Laufleistung des Fahrzeugs liegt leider kein Wartungsheft vor und der Verkäufer konnte auch nichts dazu sagen. Auf dem nur fünfstelligen Tacho standen 76.762 km. Auf der Zahnriemenabdeckung am Motor befindet sich ein Wechsel-Aufkleber, der auf einen Zahnriemenwechsel bei 74.xxx km in 2009 hinweist. Nach längerem Suchen hab ich links seitlich in der Serviceklappe einen Ölwechselzettel mit einem Tachostand von irgendwas um die 164.000 km gefunden. Aber nichts Genaues weiss man nicht!

Ausgestattet ist der Bus im Fahrerhaus mit zwei Einzelsitzen aus braunem Kunstleder. Wieso die Fahrertür gegen eine andere kommunalorange Tür aus eine Syncro getauscht wurde, weiss ich nicht. Ich hab den Händler nicht gefragt und auch keine Anzeichen am Bus gefunden (z.B. Unfallspuren), die einen Austausch begründen würden. Beide vorderen Türen verfügen über aufstellbare Dreiecksfenster, die Fahrertür innen zusätzlich über ein Ablagefach. Durch den Tausch der Fahrertür ist die linke Türverkleidung grau und die rechte braun. Die Heckscheibe (auch wenn sie zugemalt ist) hat eine Scheibenheizung. Auf dem Dach waren vier Thule-Dachträgerbügel verbaut und ne Westfalia-Anhängerkupplung ist auch noch dran.

Die verbaute Zusatzheizung (Eberspächer DA6) scheint nicht zu funktionieren. Der grüne Bedienknopf rechts unterm Lenkrad ist auch halb kaputt (grüne Kappe /Drehknopf fehlt). Von den ehemals verbauten Aufsteck-Rundum-Kennleuchten vorne links und hinten rechts ist nur noch die Halterung hinten rechts, sowie auf dem Armaturenbrett die zwei Zugschalter neben dem Cockpitgehäuse vorhanden. Da die Verkabelung schon halbwegs ausgebaut war, hab ich die restlichen Kabel auch rausgemacht.

Um notdürftig im Bus campen zu können (nur auf Bustreffen), aber gleichzeitig den Transportraum zu erhalten, habe ich mir im Fahrgastraum links von hinter dem Fahrersitz bis zur Motorschräge eine herausnehmbare Kiste gebaut, auf der ich schlafen kann und in der ich zu Bustreffen meinen ganzen Kleinkram mitnehmen kann. Ansonsten habe ich dort quasi einen Kofferraum im Kofferraum, damit Verbandkasten und Warndreieck nicht im Bus rumfliegen und ich meine Einkäufe heile nach Hause bringe!

Das bei Kauf verbaute (oder besser gesagt einfach in den Radioschacht geworfene) VW-Alpha-Radio war defekt, also hab ich ein uraltes Radio aus meinem "Fundus" eingebaut und an den einen Mono-Lautsprecher unter dem mittigen Lautsprechergitter im Armaturenbrett angeschlossen. Dolby-surround??? Nicht mal Stereo!!! Da kein Zigarettenanzünder (für Navi, Handy laden und Kühlbox) vorhanden war, hab ich aus der restlichen Rundum-Kennleuchten-Verkabelung die Plusleitung bis neben das Radio verlängert und einen Anzünder nachgerüstet.

Ansonsten hab ich noch so Kleinigkeiten wie Gangbarmachen der Innenleuchten wenigstens auf Türkontakt (Dauerlicht geht nicht. Muss mal die Sicherungen und Masseverbindungen in Ruhe vernünftig kontrollieren!), Verbau der weissen Blinker aus der alten BULLIZEI, Abschmieren und Gangbarmachen aller Schlösser und Türscharniere, Wechsel des Keliriemens, Kontrolle des Reifenluftdrucks, Fehlersuche (leider bisher erfloglos) an der Warnblinkanlage (Blinker einzeln funktionieren, Warnblinker nicht. Bei Zündung an leuchtet nur die grüne Blinkerkontrollleuchte dauerhaft, bei Zündung aus leuchtet garnichts!), Reparatur beider vorderer Luftausströmer am Armaturenbrett, Aussaugen von ca. gefühlt einem 10-Liter-Eimer voll altem Dreck und Staub aus dem Innenraum, ein zerrissenes Kabel an der Lichtmaschine und ein halb abgerissenes Masseband wieder geflickt, die alte Betriebsfunkantenne mit durchgefaulter Dichtung aufm Dach gegen nen dichten Antennenfuß aus meinem Funk- Sammelsurium getauscht und an der ehemaligen RKL-Aufnahem vorne links auf dem Dach die Kabeldurchführung (vorübergehend notdürftig mangels besserer Alternative) mit vier Lagen Paketklebeband abgedichtet, bevor dort Wasser reinkommt! Dann war das erste Wochenende mit dem neuen Bus auch schon um!

Ach übrigens: man kann den Bus volltanken und es scheint nirgends zu tropfen! Also dürften Tank, Ausgleichsbehälter und Schläuche noch einigermaßen in Ordnung sein! Ich hoffe, das bleibt auch noch ein bißchen so! Vielleicht ist ja doch was dran an der Geschichte mit den immer gut gepflegten Behördenfahrzeugen??? Die "Feuertaufe" oder "Jungfernfahrt" hat die Kiste jedenfalls bestanden. Sowohl auf der Probe-, als auch auf der Überführungsfahrt eine Stunde über bergiges Land zeigte die Temperaturanzeuge zwar zwei Zeigerbreiten über der LED an, dies aber konstant und bei warmem Wetter selbst bergauf mit abgeschalteter Heizung. Und an den nächsten drei Wochenenden kann der Bus zeigen, was noch in ihm steckt! Drei Wochenenden hinter ein ander Bustreffen mit bis zu 350 km Anfahrt! Wenn er das durchhält, war es definitiv ein guter Kauf!

So, hier nun die Bilder direkt nach der Abholung am 06.08.2010. Von meiner "Inneneinrichtungs-Aufwertung" hab ich noch keine Bilder gemacht! Kommt noch!
     

     

Update vom 16.10.2010:

Der Bus fährt, lenkt, schaltet und bremst auch nach mittlerweile über 3000 km immer noch einwandfrei! Er hat damit alle meine Erwartungen nicht nur erfüllt, sondern mittlerweile sogar übertroffen und es war definitiv ein guter Kauf!

Der o.g. Fehler an der Warnblinkanlage ist schon lange behoben. Man muss nur mal richtig hinsehen! Es fehlte "nur" eine Sicherung im Kasten! Wer auch immer und aus welchem Grund die da vor meinem Kauf "geklaut" hat!!!

Auch der Lenkstockschalter und der Hupenkontakt im Lenkrad sind mittlerweile zerlegt und gereinigt worden. Hupe und Wisch-Waschen am Scheibenwischer funktionieren damit auch wieder einwandfrei und nicht nur nach Lust und Laune.

Das Radio hat endlich auch eine vernünftige Antenne auf dem Dach, nachdem das durchs Lautsprechergitter auf dem Armaturenbrett gezogene und an der Fensterkante der Frontscheibe seitlich hochgezogene Kabel (Übergangs-Provisorium auf die Schnelle direkt nach Kauf) nur mäßig gut funktioniert hat.



Am 15.01.2011 bekam die Kommunalschlampe dann CB-Funk eingebaut.

     

     

     

Zwar nicht unbedingt der optimale Einbauort für eine Funkantenne, aber links vorne über dem Fahrersitz war ja eh noch ein nur mit Klebeband "abgedichtetes" Loch im Dach. An der Stelle liefen die Kabel der bereits bei Kauf abgebauten RKL-Halterung nach aussen. Die CB-Funkantenne, die ich dort installiert habe, hatte ich noch "rumliegen". Das CB-Funkgerät hab ich mal geschenkt bekommen (Vielen Dank, Christoph!) und Kabel und Stecker waren auch noch in der Bastelkiste.





Und weil ich grad einmal beim Kabelziehen war, hab ich auch endlich mal für Stereo-Klang im Bus gesorgt. Die Lautsprecher lagen eh rum, also ab in den Bus damit. Vorher "schepperte" mein altes Cassettenradio an dem einen einzigen Lautsprecher im Armaturenbrett, den die Stadtarbeiter dort mal irgendwann installiert hatten. Jetzt schepperts eben in Stereo!



So langsam nimmt der Ausbau des Busses Formen an, die so eigentlich garnicht geplant waren! Naja, der Trend geht eben zum Zweit-Bus! Schön wird der Bus allerdings (bei mir) nicht mehr! Auch weiterhin wird, ausser an der Technik und besonders an sicherheitsrelevanten Teilen, alles nur "schnell-schnell" und so billig wie möglich "zusammengeschustert"! Ein "low budget & small time"-Projekt - eine "Schlampe" eben!

Am 28.01.2011 bekam die Schlampe "große Ohren"!



     

     

Ja, es sind LT-Bügel! Die kosten aber nicht mal ein Drittel dessen, was die originalen T3-Bügelspiegel selbst gebraucht noch kosten!

Endlich kann man auch nach hinten vernünftig gucken! Insbesondere rechts, wo durch die zulackierten hinteren Scheiben nur über den Aussenspiegel nach hinten-seitlich geguckt werden kann!



     

Und damit auch jeder weiss, wer da grad vor ihm fährt, kam noch ein Aufkleber auf die Heckscheibe!



Update vom 06.03.2011:

Da ich neulich im Keller noch ein großes, geschlossenes Handschuhfach gefunden hab und das Wetter heute nachmittag sonnig und einigermaßen warm war, hab ich diese "offene Einwurfschale" rausgeschmissen und das große Handschuhfach eingebaut.

     





Update vom 17.03.2011:

Letztes Wochenende war ich bei Freunden zu Besuch. Als ich das letzte Mal vor ein paar Monaten dort war, durfte Emily, die Tochter der Beiden, an der Kommunalschlampe "Autowaschen spielen". Diesmal kam sie nur um die Ecke, sah den Bus und verschwand mit den Worten "Ich wasche das Auto.", um kurz darauf mit Wassereimer und Schwamm zurück zu kommen!



     

     





Update vom 08.10.2011:

Die Kommunalschlampe ist verkauft!

Sie wurde NICHT in den Export gegeben, sondern der Käufer will sie für sich selbst wieder aufbauen und als Alltagsfahrzeug nutzen.



Update vom 17.04.2012:

Der neue Besitzer hat mir, wie beim Kauf versprochen, ein Bild geschickt, wie die (Ex-)Kommunalschlampe jetzt aussieht:





Update vom 28.03.2013:

Hier noch zwei Bilder, die mir der neue Besitzer geschickt hat:

   



Update vom 25.05.2014:

Der neue Besitzer hat sich wieder mal gemeldet und ein aktuelles Foto mitgeschickt. Der Bus hat grad anstandslos TÜV bekommen und er ist in den letzten zwei Jahren problemlos über 20.000 km gefahren.





Update vom 12.06.2016:

Heute hat sich der neue Besitzer wieder mal gemeldet und berichtet, dass der Bus grad problemlos neuen TÜV bekommen hat und er immer noch sehr viel Spaß beim Fahren des Busses hat.





Zurück zur Homepage      Zurück zur Treffen-Hauptauswahl